Neuigkeiten

26.04.2017, 15:55 Uhr

„Wasser marsch!“ wünscht MdB Beyer: Bund stellt Velberter Feuerwehr zusätzlichen Schlauchwagen zur Verfügung

Der Fahrzeugpark der Freiwilligen Feuerwehr Velbert wurde auf Veranlassung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in diesen Tagen um einen Schlauchwagen mit 14 Tonnen Gesamtgewicht erweitert. „Hierüber freue ich mich ganz besonders, da die Freiwillige Feuerwehr im vergangenen Jahr vom Bund bereits mit einem Löschgruppenfahrzeug ausgestattet wurde. Dieser zusätzliche Schlauchwagen zeigt die Anerkennung der Arbeit der Feuerwehren und des umfangreichen, ehrenamtlichen Engagements der Feuerwehr“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Beyer.

Peter Beyer MdB | © Frank Nürnberger
Der 251 PS starke Wagen verfügt über eine B-Schlauch-Länge von zwei Kilometern. Hat der Wassertrupp den Schlauch von der Pumpe zum Verteiler entrollt, folgt der Befehl an den Maschinisten "Wasser marsch!" Das Ventil am Verteiler wird geöffnet und das Löschwasser spritzt mit aller Gewalt gezielt aus dem Strahlrohr. „Ein beeindruckendes Erlebnis“, schildert Beyer. „Ich habe bereits einige Feuerwehrübungen erlebt. Die Wucht mit der das Wasser herausschießt ist enorm.“

Üblicherweise stehen der Feuerwehr Gruppen mit verschiedenen Funktionen zur Verfügung. Dabei wird zwischen dem Maschinisten, dem Melder und drei Trupps unterschieden: Angriffs-, Schlauch- und Wassertrupp. Löscheinsätze werden regelmäßig geprobt, das richtige Verhalten im Ernstfall trainiert. Frei nach dem Leitspruch der Feuerwehr „Retten – löschen – bergen – schützen“.

Der vom Bund zur Verfügung gestellte Schlauchwagen ist bereits in Velbert stationiert. In wenigen Wochen wird der Brummi betriebsbereit in den Dienst gestellt. Zurzeit wird das Fahrzeug noch mit der notwendigen Ausstattung ausgerüstet.