Überzeugung

Demokratie lebt vom aktiven Mitgestalten

Wenn jeder etwas für unsere Gesellschaft tun würde, in der Freizeit, die ihm zur Verfügung steht, ginge es uns allen etwas besser. Engagement im sozialen Bereich halte ich für mindestens genauso wichtig wie im Brauchtum oder auch im Fußballverein. Jeder hat andere Stärken und Interessen, die er einbringen kann und sollte. Jeder Einzelne in unserer Gesellschaft trägt Verantwortung für sich, seine Umwelt und seine Mitmenschen.

In welchem Maße sich Menschen engagieren und in welchem Ausmaß es einer Demokratie gelingt, diese in das politische Geschehen einzubeziehen, hat unmittelbare Auswirkungen auf die Funktionsweise einer Demokratie. Diese Ansicht vertrat ich, als ich 1996 begann, mich aktiv mit dem politischen Geschehen meiner Heimatstadt zu beschäftigen. Im christlichen Glauben verwurzelt bin ich überzeugt, dass bürgerliches Engagement, der „Dienst an der Gesellschaft“, Teil einer gesellschaftlichen und persönlichen Verantwortung ist.

In dem Buch des Schweizer Schriftstellers Max Frisch „Homo Faber“ kommt schon im Titel zum Ausdruck, dass der Mensch als Individuum seines eigenen Glückes Schmied ist; er hat es selbst in der Hand, aus seinem Leben etwas zu machen, Chancen zu erkennen, zu nutzen und letztlich für sich und andere neue Möglichkeiten zu gestalten, denn unsere Demokratie lebt vom aktiven mitgestalten. Das war und ist mein Credo.

Als direkt gewählter Abgeordneter hat für mich der Wahlkreis Priorität. Er ist nicht nur der Ort an dem meine Kinder groß werden, sondern auch meine Eltern arbeiten, meine Freunde Existenzen aufgebaut haben und ich alt werden möchte. Genau deshalb sind mir die Sorgen und Wünsche der Menschen meiner Heimat wichtig. Deshalb vertrete ich Sie nach besten Wissen und Gewissen in Berlin und mache mich stark für Ihre Anliegen.