Newsroom Auswärtiges Amt

30.10.2019, 10:00 Uhr
 
Transatlantik-Koordinator Peter Beyer vor seiner Abreise zur Konferenz "Transatlantic Sync" in den USA

Der Koordinator für die transatlantische Zusammenarbeit der Bundesregierung, Peter Beyer, reist von Samstag, 26. Oktober, bis Mittwoch, 30. Oktober, zur Konferenz „Transatlantic Sync“ in Mountain View, Kalifornien. Er vertritt dort den Bundesminister des Auswärtigen, Heiko Maas. Vor seiner Abreise erklärt Peter Beyer:

Transatlantik-Koordinator Peter Beyer MdB | © Frank Nürnberger.

„Es ist mir eine Ehre, auf der hochkarätig besetzten Konferenz „Transatlantic Sync“ die Eröffnungsrede zu halten. Die deutsch-amerikanische Freundschaft hat viele Facetten, die Zusammenarbeit auf den Gebieten Forschung und Digitalisierung ist bereits sehr eng und wird in Zukunft sicher noch intensiver werden.

Wir werden auf der Konferenz auch über Künstliche Intelligenz debattieren. Hier sind wir in Deutschland schon auf einem sehr guten Weg: Die Bundesregierung investiert in den nächsten Jahren drei Milliarden Euro in die KI-Forschung. In Mountain View werde ich mit vielen Menschen aus der Tech-Branche ins Gespräch kommen und sie auf die vielen spannenden Entwicklungen in Deutschland aufmerksam machen. Auf der anderen Seite können wir Europäer viel von der Dynamik im Silicon Valley lernen. Ich freue mich auf einen intensiven Austausch und eine inspirierende Konferenz zur digitalen Zukunft.“