Parlamentarium

20.12.2018
Mehr als 20 Jahre nach der Fertigstellung des Reichtagsgebäudes erhält der Architrav (Gebälk unterhalb der dreieckigen Giebelfläche) die vom Architekten Paul Wallot vorgesehene Widmung.
 
15.12.2018
Nach einem Wiederaufnahmeantrag hebt das West-Berliner Landgericht den Schuldspruch gegen Marinus van der Lubbe auf, der 1933 als Urheber des Reichstagsbrandes zum Tode verurteilt zum Tode verurteilt und 1934 hingerichtet worden war.
 
03.12.2018
Mit 248 gegen 158 Stimmen nimmt der Reichstag das „Gesetz zur Bewahrung der Jugend vor Schund- und Schmutzschriften“ an. Die Gegner des Gesetzes missbilligen es als unverhältnismäßigen Eingriff in die Freiheit der Kunst.
 
24.11.2018
Mit dem Gesetz wird die Mark als Zahlungsmittel eingeführt und löst die bis dahin vielen verschiedenen Münz- und Papiergelder wie den Schilling, die Groschen und die Taler ab.
 
14.11.2018
Die Juristin Elisabeth Schwarzhaupt wird als erste Frau Bundesministerin. Als einzige Frau im Kabinett leitet sie bis 1965 das Ministerium für Gesundheitswesen.
 
11.10.2018
Im Verkehrszentralregister, welches vom Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg geführt wird, werden zukünftig verkehrsrelevante Straftaten und Ordnungsverstöße (damals „Übertretungen“) gespeichert.
 
21.09.2018
An Donnerstagen einer Sitzungswoche wird eine Plenar-Kernzeit von vier bis sechs Stunden eingeführt, in denen grundlegende Themen behandelt werden.
 
19.09.2018
Die Zeitung informiert umfassend über das Parlamentarische Gesehen und liefert Hintergrundberichte zur Arbeit der Abgeordneten.
 
09.09.2018
Aufgrund des Abrisses des vormaligen Bundestagsgebäude zur Errichtung eines Neubaus tagt der Bundestag ersatzweise im zum Plenarsaal umgebauten Alten Wasserwerk. Hier werden in den folgenden Jahren die historischen Beschlüsse des Parlaments zur Wiedervereinigung und zum Hauptstadtumzug gefasst.
 
02.09.2018
Der Ältestenrat des Deutschen Bundestages spricht sich dafür aus, auch im neugestalteten Berliner Plenarsaal einen Bundesadler als Staatssymbol aufzuräumen. Die Vorderseite orientiert sich an dem Entwurf des Bundesadlers von Ludwig Gies, während die Rückseite von Norman Foster gestaltet wird.