Parlamentarium

25.08.2018
Über 250.000 Besucherinnen und Besucher besichtigen bis zum 29. August das neu gestaltete Parlamentsgebäude. Der Tag der offenen Tür findet seitdem jedes Jahr (außer in Wahljahren) im Herbst statt.
 
08.08.2018
In Berlin nimmt die „Kanzler-U-Bahn“ den Betrieb auf. Die 1,8 km lange Linie U 55 verkehrt zwischen den drei Stationen Hauptbahnhof, Bundestag und Brandenburger Tor. Voraussichtlich 2020 wird die U55 an die Linie U5 angeschlossen. 
 
23.07.2018
Abgeordnete und Verwaltungsmitarbeiter beziehen ihre Büros im Paul-Löbe, das unterirdisch mit dem Reichstagsgebäude verbunden ist. In dem von dem Münchner Architekten Stephan Braunfels gestalten Bau tagen unter anderem die Ausschüsse des Deutschen Bundestages.
 
07.07.2018
Mit dem Gesetz wird um die Sitze der Bundesorgane eine Schutzzone eingerichtet, in welcher Demonstrationen und andere Versammlungen nicht erlaubt sind. Die freie Willensbildung der Parlamentarier und Richter soll so geschützt werden.
 
05.07.2018
Der Bundestag verabschiedet das Gesetz zu den Römischen Verträgen, mit denen die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft und die Europäische Atomgemeinschaft gegründet werden. Die Verträge treten am 01. Januar 1958 in Kraft und gelten als Gründungsdokumente der EU.
 
22.06.2018
Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages stimmen für ein neues Zeitgesetz, mit dem unter anderem die Sommerzeit eingeführt wird. Im März wird die Uhr eine Stunde vor- und im Oktober wieder zurückgestellt.
 
11.06.2018
Nachdem sich den UN-Sicherheitsrat auf eine Kosovo-Resolution geeinigt hat, stimmen die Abgeordneten mit großßer Mehrheit für eine Beteiligng an der KFOR (Kosovo-Force). Es ist der erste Kampfeinsatz deutscher Soldaten seit dem zweiten Weltkrieg.
 
06.06.2018
Nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl am 26. April 1986 hat die Bundesregierung am 03. Juni 1986 ein Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit eingerichtet. Parallel hierzu setzt der Bundestag einen zusätzlichen Ständigen Ausschuss ein.
 
25.05.2018
Das Grundgesetz wird verkündet – Der Parlamentarische Rat verkündet in einer feierlichen Sitzung das für die Drei Westzonen geltenden Grundgesetz, nachdem die Länderparlamente zuvor die Annahme beschlossen und die alliierten Mitgliedsgouverneure es genehmigt hatten.
 
11.05.2018
Der Deutsche Bundestag stimmt für den im Grundlagenvertrag mit der DDR vereinbarten Beitritt beider deutschen Staaten. Am 18. September 1973 werden die Bundesrepublik Deutschland als 133. Und die DDR als 134. Mitgliedsstaat in die Vereinten Nationen aufgenommen.