Parlamentarium

18.03.2020, 17:25 Uhr
 
18.03.1990: ERSTE (UND LETZTE) FREIE WAHL IN DER DDR
Die ersten freien Wahlen zur Volkskammer in der Deutschen Demokratischen Republik konnten erstmals den wahren politischen Willen der Bevölkerung widerspiegeln: Das Wahlbündnis „Allianz für Deutschland“, das ein Zusammenschluss aus der ehemaligen CDU-Ost und den in der Wendezeit neu gegründeten Parteien Deutsche Soziale Union (DSU) und Demokratischer Aufbruch (DA) war, erzielte 48,15% der Stimmen und stand für eine schnelle Wiedervereinigung. Es kam zu einer Koalition der „Allianz für Deutschland“, der liberalen BFD und der SPD-Ost unter Ministerpräsident Lothar de Maizière (CDU).