Donnerstag der Demokratie

03.10.2019, 16:29 Uhr
 
Jens - Johanniter-Unfall-Hilfe
#donnerstagderdemokratie

Ein Unfall, Notfall oder eine plötzliche schwere Erkrankung kann jeden treffen. Oft entscheiden wenige Sekunden über Leben und Tod. Wie gut, wenn jemand da ist, der schnell und qualifiziert Hilfe leisten kann. Jens hat sich 2007 zum Rettungsassistenten ausbilden lassen. Seit 2001 ist er Mitglied bei Johanniter-Unfall-Hilfe im Kreis Mettmann und engagiert sich ehrenamtlich, neben seinem Beruf als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. In der Regel besetzt er zusammen mit einer Kollegin oder einem Kollegen einen Rettungswagen im Rettungsdienst der Stadt Ratingen.

Es werde einem bei jedem Einsatz immer wieder vor Augen geführt, dass Gesundheit ein hohes Gut sei, bekundet Jens seine Motivation. Neben dem guten Gefühl zu helfen zeichne den Arbeitsalltag bei den Johannitern vor allem der Teamgeist der Retter aus. Nur zusammen könne man schwierigen Aufgaben bewältigen. Man müsse sich gegenseitig blind vertrauen, was zu einzigartigem und außergewöhnlichem Teamgeist führe, erklärt er weiter. Es mache einfach Spaß, in Teams zu arbeiten. Darüber hinaus sei es für ihn ein Ausgleich zum Beruf.

Er ist aber nicht nur im Rettungsdienst aktiv, sondern auch im Sanitätsdienst bei Groß- oder Sportveranstaltungen. Gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen leistet er professionelle medizinische Hilfe. Und weil er sich der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. des Landesverbandes NRW verpflichtet fühlt, hat er sich zum Landesrechnungsprüfer wählen lassen.