Neuigkeiten

10.12.2018, 18:10 Uhr

Very Christmas

Amerikanische Ur-Berlinerin trifft Transatlantik-Koordinator

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Weihnachten in den Vereinigten Staaten und Deutschland? Für Gayle Tufts ist es vor allem die Musik, die den Unterschied mache. Heute empfing der Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit der Bundesregierung, Peter Beyer MdB, die deutsch-amerikanische Entertainerin auf dem "Roten Teppich" im Auswärtigen Amt. In dem Gespräch ging es um die Sicht einer in Deutschland lebenden Amerikanerin auf das aktuelle transatlantische Verhältnis. Fazit des Gesprächs: Die beiden Zivilgesellschaften müssten im Gespräch bleiben und an die lange Tradition des gemeinsamen Dialogs anknüpfen, gerade angesichts aktueller politischer Meinungsverschiedenheiten.

Gayle Tufts trifft Peter Beyer im Auswärtigen Amt.
Hintergrund des Treffens war der Auftakt des sogenannten "Deutschlandjahres", initiiert durch das Auswärtige Amt, um in den USA die Menschen beider Länder einander näherzubringen. Unter dem Motto "Wunderbar Together" sind vom diesjährigen "Tag der Deutschen Einheit", also dem 3. Oktober 2018, bis Ende 2019 mehr als 1000 Veranstaltungen und 300 Projekte quer durch die USA geplant.

Goethe-Instituts-Präsident Klaus-Dieter Lehmann, Autorin Cornelia Funke, Journalist Christoph von Marschall, Entertainerin Gayle Tufts, Dieter Kempf (Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie), New-York-Times-Korrespondentin Melissa Eddy und re:publica-Gründer Markus Beckedahl diskutierten im Vorfeld im Rahmen einer Podiumsdiskussion "Deutschland und die USA - fremde Freunde? Was Politik, Wirtschaft und Kultur jetzt leisten müssen."

Beyer knüpfte nun mit dem Treffen mit Tufts an das Gespräch an. Die amerikanische Entertainerin Gayle Tufts lebt seit 27 Jahren in Berlin und macht die kulturellen Unterschiede zwischen ihrer Wahlheimat und ihrem Geburtsland immer wieder zum Thema ihres Comedy-Programms.