Neuigkeiten

24.08.2020, 14:54 Uhr

Versprochen, geliefert! Bund fördert Breitbandausbau in Wülfrath mit rund 3 Millionen

„Eine flächendeckende leistungsfähige Breitbandinfrastruktur ist von elementarer Bedeutung für eine zukunftsfähige Entwicklung Wülfraths“, so der Bundestagsabgeordnete und Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung Peter Beyer, der sich gemeinsam mit der CDU Wülfrath für den digitalen Ausbau stark macht. „Versprochen, geliefert“, so Beyer. 2,786 Millionen Euro Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) für schnelles Internet seien eine satte Finanzspritze, damit die „weißen Flecken“ beseitigt werden könnten. Es ist der zweite Förderantrag Wülfraths, der in wenigen Tagen vom BMVI positiv beschieden wurde. Erst kürzlich habe es bereits eine Tranche in Höhe von 500.000 Euro gegeben.

Peter Beyer MdB | © Daniel Königs.
Auch der heimische Landtagsabgeordnete Martin Sträßer begrüßt die aktuelle Entwicklung: „Ich freue mich, dass Wülfrath bedacht wird“. Das sei eine Grundlage für die Co-Finanzierung durch das Land Nordrhein-Westfalen. „Die Corona-Pandemie zeigt einmal mehr, dass wir dringend überall eine Versorgung mit schnellem Internet benötigen“, so Andreas Seidler, Bürgermeisterkandidat und Stellv. Bürgermeister. Und weiter: „Videokonferenzen, Homeschooling, Streaming von Filmen und Musik, sowie das Versenden von E-Mails mit einem hohen Datenvolumen gehören heute zum Alltag.“

Für die weitere Steigerung der Lebensqualität, als Standortfaktor und insbesondere für die Entwicklung der wirtschaftlichen Strukturen komme dem Breitbandausbau eine Schlüsselfunktion zu, fügt Beyer an. Denn der kontinuierliche Ausbau stelle eine entscheidende Rahmenbedingung für die Ansiedlung neuer und den Ausbau bestehender Unternehmen dar. Auch im Hinblick auf die immer größer werdenden Datenübertragungsraten sei ein weiterer Ausbau der Breitbandinfrastruktur erforderlich, um die Region lebenswert für ihre Bürger und wettbewerbsfähig für die hiesige Wirtschaft zu halten, sind sich die drei Christdemokraten einig.